AKTUELLES

16 Juni:

One Day for Peace

„Ein Tag für den Frieden“ am Sonntag, den 16 Juni, von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr am Schlösschen Borghees.

Die Klimakrise ist längst eine reale Bedrohung für die Zukunft.
Gerade die jüngere Generation werden die Leidtragenden des Klimawandels sein und für die Fehler der vorhergehenden Generationen büßen.
Aber auch die Menschen, die aus anderen Ländern Zuflucht in Deutschland suchen sind immer noch ein Thema.
Vieles ist im Fluss, vieles wird diskutiert, viele Fragen stehen im Raum.
Ein kleines Stück auf dem Weg in eine vielleicht bessere Welt kann man gemeinsam am “Tag für den Frieden – Day for Peace” am und im Schlösschen Borghees gehen.

Der Förderkreis des Schlösschen Borghees bietet am 16. Juni von 14 bis 19 Uhr eine Plattform für alle, die sich für diese Themen interessieren.
Es wird dabei Angebote für Jung und Alt geben, die zu einer interessanten Reise durch viele Teile dieser Erde einladen.

Vor 20 Jahren ist Konstantinos Andrikopoulos nach Deutschland gekommen. Die Traditionen seiner Heimat Griechenland hält er mit seiner Musik und der Gruppe Paradoxon lebendig.
Sie sorgen um 14.05 Uhr für die ersten Klänge auf dem Tag für den Frieden.
Lyrisch geht es weiter mit Gedichten, vorgetragen von Horst Müller.
Und dann nimmt die niederländische Theatergruppe Spot die Gäste um 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr mit auf eine Wanderung durch den Schlossgarten.
Sie werden dort eine Szene, die sie extra für diesen tag einstudiert haben, spielen.
“Begegnung” heißt die Überschrift zum Theaterstück von Judith Hoymann und Sandra Heinzel vom TiK.
Die Masken-Performance wird um 15 und um 16 Uhr aufgeführt.
Mit Blues Rock bis Country Pop verzaubert die Gruppe “False Pride” um 15.15 Uhr die Gäste.
Im Gegensatz zu “Klefor” (16.15 Uhr, Musik aus aller Welt), “Ed Motmor” (17.45 Uhr, Folk und Pop) sowie den “Castle Singers” (18.30 Uhr) sind sie zum ersten Mal beim Day for Peace.
Renate Schmitz-Gebel hingegen ist bereits zum dritten Mal dabei.
Getreu dem Motto von Martin Luther “Wenn du die Welt verändern willst,
nimm einen Stift und schreib” bietet sie von 16 bis 16.30 Uhr in ihrer kreativen Schreibwerkstatt die Möglichkeit, gemeinsam am Tisch zu schreiben.
Eine halbe Stunde davor und danach werden Texte aus der Kreativen Schreibwerkstatt gelesen, begleitet von Susanne Hannappel und ihrem Hapi, einer Art Handtrommel.
Das Thema Klimawandel steht dann um 17 Uhr im Mittelpunkt.
Dazu gibt es Sachen von der Bioland Gärtnerei Voorthuysen.
Bei der Podiumsdiskussion sind der Landtagsabgeordnete Dr. Günther Bergmann, die niederländische Beigeordnete Janine Kock von der Gemeinde Oude IJsselstreek
sowie Aktivisten der Klever Initiative “Friday for Future” dabei.
Dabei will man natürlich auch die Besucher mit einbeziehen. So werden den ganzen Tag über Ideen gesammelt, was man selbst oder gemeinsam für das Klima tun kann.
An einer großen Wand sollen diese Ideen notiert werden.
Nicht vergessen wollen wir Gülcan aus der Türkei, die Rokokostickereien anbietet und an diesem Tag auch selbst produziert.
Fingerfood servieren Barbara Groenenstijn und Marcus Solich.
Ruquia Ibrahim aus Afghanistan backt Bolani, eine Teigflade mit Gemüse oder Fleisch gefüllt.
Hafize Özden macht selbst gemachtes Börek mit Spinat, Schafskäse oder Hackfleisch.
Eine Frau aus Marokko kocht frischen Minztee.
Frauen aus Syrien, der Mongolei, Tadschikistan, dem Iran, Eritrea und aus dem Irak kochen landestypische Dinge.
Last but not least bietet eine Dame aus den Niederlanden den Besuchern etwas Süßes an.

Für die An- und Abreise aus der Stadt stellt der Förderverein Schlösschen Borghees einen Bus zur Verfügung.
Der Bus pendelt halbstündlich zwischen 13.45 und 19.45 Uhr zwischen Geistmarkt und Schlösschen Borghees.
Die Nutzung ist kostenfrei.